JU-JUTSU Selbstverteidigung Anfängerkurs für Erwachsene (Ü40) beim TSV Kottern-Sankt Mang 1874 e.V.

Der TSV Kottern bietet für alle Interessierten ab dem 24.11.2016 einen Anfängerkurs Ju-Jutsu (Selbstverteidigung) an.

Mittrainieren können alle die gerne Sport treiben und fit bleiben wollen. Aber auch wer seine Kraft und Beweglichkeit oder seinen Gleichgewichtssinn trainieren will, ist hier richtig. Hier müssen Sie sich nicht mit Jüngeren messen! Ganz nebenbei lernen sie noch erfolgversprechende Techniken, um sich im Notfall gegen Angreifer wehren zu können.

Das Training findet immer

Donnerstags von 18:30 – 20:00 Uhr in der Turnhalle der Schule Kottern-Eich, Friedrich-Ebert-Str. 14, 87437 Kempten (Allgäu) statt.

Alle Interessierten um die 40 Jahre und älter sind eingeladen zum kostenlosen Probetraining. Auch ein Einstieg in den bereits laufenden Kurs ist möglich. Weitere Informationen gibt es beim Kursleiter Wolfgang Einsiedler Tel.: 0176-45548639, per E-Mail: info@jujutsu-kempten.de oder im Internet: https://www.jujutsu-kempten.de/. Auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich. Jugendliche und Kinder können jederzeit ins aktuell laufende Kinder-Training einsteigen.

Kottern in den Niederlande – Erfolgreiche Teilnahme an der Dutch Open für unsere Duoka’s

Nach den gelungenen Einstiegen ins Wettkampfjahr auf der Südbayerischen- und Bayerischen Meisterschaft machten die Kotterner Duokas auch auf internationalem Parkett eine top Figur. Zur Vorbereitung auf die Süddeutsche Meisterschaft wurde am ersten Aprilwochenende der „European Challenge Cup Dutch Open“ besucht. Gegen starke internationale Konkurrenz aus Holland und Belgien konnten sich Katharina Müller und Sophie Altstetter durchsetzen und landeten auf einem verdienten 2. Platz.

Erfolgreiche Teilnahme bei der Bayrischen Meisterschaft am 12.03.2016

….und wieder einmal konnten und durften unsere Duo-Paare ihr Können unter Beweis stellen! Kurz nach der erfolgreichen Teilnahme an der Südbayrischen Meisterschaft am 20.02.2016 mit zwei Ersten und einem Dritten Platz haben sie zwei Zweite und einen vierten Platz erkämpft.

Unsere zwei Mädls Kati und Sophie können sich über einen zweiten Platz der Juniorinnen U21w freuen. Johannes/Marian erkämpften sich den zweiten Platz bei den Jungen. Philipp/Andreas scheiterten knapp am Siegertreppchen mit einem vierten Platz.

Alle drei Duo-Paare haben sich heute souverän für die Süddeutschen Meisterschaften in Bühl/Baden am 07.05. qualifiziert.

!! Jungs, Mädels und Trainer wir sind wahnsinnig Stolz auf Euch!!

 

 

Gürtelprüfung am 04.03.2016

…für alle prüfungswillige und -fähige Mitglieder steht am 04.03.2016, ab 17:00 Uhr die erste Gürtelprüfung in diesem Jahr an.
Näheres erfahrt ihr im Training durch Euren Trainer.

Für alle diejenigen, die wissen wollen welche Bedeutung Ihr Gürtel bzw. Ihre Gürtelfarbe hat (die Prüfungsvorlage ist bei jeder Gürtelfarbe hinterlegt. Einfach auf die „Farbe“ klicken.):

6. Kyu weißer Gürtel (Anfänger)

Der Schnee liegt auf der Landschaft. Der Sensei kann noch nichts erkennen.

5. Kyu gelber Gürtel (Unterstufe)

Der Schnee schmilzt. Die harte gefrorene Erde leuchtet gelb. Der Sensei kann nicht erkennen ob der Schüler fruchtbar ist. Der Schüler sieht nicht, ob aus dieser Lehre für ihn eine Frucht gedeihen wird.

4. Kyu oranger Gürtel (Unterstufe)

Die fruchtbare Erde leuchtet in der Abendsonne. Der Sensei sieht noch keine Frucht. Der Schüler keimt, kann aber noch nichts.

3. Kyu grüner Gürtel (Mittelstufe)

Ein Pflänzlein keimt auf. Der Sensei sieht und der Schüler versteht. Der Schüler erkennt die Wirkung der Lehre.

2. Kyu blauer Gürtel (Mittelstufe)

Die Baumkrone reicht in den Himmel. Der Sensei sieht das Leben und der Schüler die Tiefe der Lehre.

1. Kyu brauner Gürtel (Oberstufe)

Der Baum hat feste Borke. Der Sensei sieht den Beginn selbstständigen Lebens. Der Schüler sieht, fest gewachsen, den Gipfel in der Ferne.

Start Selbstverteidigung für Erwachsene am 18.02.2016

Herzlich Willkommen an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen

zum ersten Trainingsabend am 18.02.2016.

Erwachsene Ü40

Wir wünschen allen Aktiven einen interessanten Einstieg und viel Spaß beim Probieren der neuen Sportart.

Neugierig geworden? Dann komm uns einfach besuchen und trainier mit. Entweder am Donnerstag von 18:30 bis 20:00 Uhr, oder Montags, Mittwochs und Freitags jeweils von 20:00 bis 22:00 Uhr.

Weitere Ju-Jutsukas des TSV Kottern in den Landeskader berufen

Das intensive Training der letzten Jahre bei der Ju-Jutsu Abteilung des TSV Kottern trägt zunehmend Früchte.

Nachdem bereits im Vergangenen Jahr mit Sophie Altstetter und Kati Müller ein erstes Wettkampfpaar den Sprung in den bayrischen Landeskader geschafft hatte, folgten nun mit Marian Teufel und Johannes Gast ein weiteres Paar.

Weitere Wettkampfpaare sind ebenfalls in Sachen Wettkampf unterwegs und hoffen ebenfall bald diesen Sprung zu machen.

Beim TSV Kottern in Kempten können Kinder, Jugendlich und Erwachsene Ju-Jutsu Trainieren. Ju-Jutsu ist die moderne Selbstverteidigung für die Praxis des täglichen Lebens, optimal, leicht erlernbar und vielseitig anwendbar. Die in ihm enthaltenen Elemente wurden im Judo, aber auch im Karate, Aikido usw. fortentwickelt und spezialisiert. Für eine umfassende Selbstverteidigung ist jede dieser Disziplinen jedoch nur ein Teil des Ganzen geblieben. Die Vollkommenheit liegt in der Zusammenfassung zu einem System. Aber auch die Angriffe sind raffinierter, vielfältiger, vor allem aber gefährlicher geworden. Hier galt es, diesen ein Selbstverteidigungssystem entgegenzusetzen, das leicht erlernbar und einprägsam ist und den optimalen Gebrauch der Selbstverteidigungstechniken garantiert. Im Ju-Jutsu sind die Erkenntnisse der vorgenannten Budo-Disziplinen, aber auch neue unter dem Grundsatz „aus der Praxis für die Praxis“ zu einer modernen und sehr wirkungsvollen Selbstverteidigung zusammengeschlossen.

Ju-Jutsu ist einfache effektive Selbstverteidigung die leicht erlernt werden kann.

Weitere Informationen gibt es unter beim Abteilungsleiter Tel.: 0176-56745879, per E-Mail: info@jujutsu-kempten.de oder im Internet: https://www.jujutsu-kempten.de. Ein Einstieg ins Training ist jederzeit möglich.

JU-JUTSU Selbstverteidigung Anfängerkurs für Erwachsene beim TSV Kottern-Sankt Mang 1874 e.V.

Der TSV Kottern bietet für alle Interessierten ab 18.02.2016 einen Anfängerkurs Ju-Jutsu (Selbstverteidigung) an. Mittrainieren können alle die gerne Sport treiben und fit bleiben wollen. Aber auch wer seine Kraft und Beweglichkeit oder seinen Gleichgewichtssinn trainieren will, ist hier richtig. Sie müssen sich nicht mit Jüngeren messen und ganz nebenbei lernen sie noch Erfolg versprechende Techniken, um sich im Notfall gegen Angreifer wehren zu können.

Das Training findet immer donnerstags von 18:30 – 20:00 Uhr in der Turnhalle der Schule Kottern-Eich, Friedrich-Ebert-Str. 14, 87437 Kempten (Allgäu) statt.

Alle Interessierten um die 40 Jahre und älter sind eingeladen zum kostenlosen Probetraining. Weitere Informationen gibt es beim Kursleiter Wolfgang Einsiedler Tel.: 0176-45548639, per E-Mail: info@jujutsu-kempten.de oder im Internet: https://www.jujutsu-kempten.de/. Auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.

Fünfter Platz für Ju-Jutsuka des TSV Kottern-St. Mang bei internationalen German Open in Gelsenkirchen

Kempten/Gelsenkirchen – Am Samstag, den 03.10.2015 starteten die Ju-Jutsu-Wettkämpferinnen Sophie Altstetter und Katharina Müller vom TSV Kottern-St. Mang 1874 bei den German Open in Gelsenkirchen in der Disziplin „Duo“. Beim Duo-Wettkampf zeigen je 2 Partner gemeinsam hochwertige Abwehrkombinationen gegen vorgegebene Angriffe, die dann auf Realitätsnähe, Technikpräzision, Dynamik und Ausdruck bewertet werden.

Die German Open werden jährlich vom Deutschen Ju-Jutsu-Verband ausgerichtet und dienen traditionell den deutschen Wettkämpferinnen und Wettkämpfern aus den unterschiedlichen Bundesleistungskadern als letzter Vorbereitungstest für die im November stattfindenden Weltmeisterschaften und zur Standortbestimmung gegenüber den ebenfalls hierfür angereisten Spitzensportlern aus dem europäischen Ausland. So schickten u.a. Frankreich, Slowenien, Italien, Österreich, Dänemark, Schweden, die Schweiz und Belgien ihre entsprechenden Nationalteams an den Start.
Auch in diesem Jahr wollten Altstetter und Müller es sich nicht nehmen lassen, sich mit internationalen Teams zu messen und einen kleinen Vergleich über die gemachten Fortschritte gegenüber dem letzten Jahr zu bekommen.
Trotz der teils schwierigen Bedingungen in der Vorbereitung wegen Urlaub und ferien-bedingten Trainingsausfalls fuhren die Beiden freudig-motoviert nach Gelsenkirchen und erwarteten sehnsüchtig-nervös den Wettkampftag, denn sich mit der europäischen Elite zu messen ist schon etwas Besonderes.
Aufgrund der großen Zahl von Meldungen wurde in diesem Jahr die Klasse U21w in 2 Pools ausgetragen. In jedem Pool traten die Paare dann im System jeder gegen jeden an, um so den jeweiligen Poolsieger und damit die beiden Finalisten zu ermitteln. Die Losfee war heuer aber offensichtlich nicht aus Kempten, den „Altstetter/Müller“ wurden, im Vergleich zu dem anderen bayerischen Paar, in den deutlich stärkeren Pool gelost. Daher mussten sie nicht nur gegen die aktuellen Juniorinnenweltmeister „Sturm/Birn“ aus Baden, sondern auch gegen das italienischen Juniorinnennationalteam sowie ein Paar aus den Niederlanden antreten.
Gleich im ersten Kampf trafen die beiden Sankt Mangerinnen dann auch wieder auf ihre alten badischen Bekannten „Sturm/Birn“, denen sie sich schon auf den Süddeutschen Meisterschaften im Mai geschlagen geben mussten. Doch trotz der üblichen Anfangs-nervosität konnten die beiden den Kampf dieses Mal deutlich enger gestalten – letzten Endes setzten sich die beiden Weltmeisterinnen aufgrund der größeren Routine jedoch wieder verdient durch.
Vom guten ersten Kampf motiviert, sollte im nächsten Duell gegen das Nachwuchs-nationalteam aus Italien natürlich ein Sieg her. Und dank einer nochmaligen deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem ersten Kampf, sah es auch lange Zeit danach aus, als ob es damit klappen könnte. Aber auch hier siegte am Ende die größere Erfahrung der Italienerinnen, so dass der zweite Kampf ebenfalls leider verloren wurde.
Die beiden vorhergehenden Niederlagen konnten „Altstetter/Müller“ jedoch nicht aus der Ruhe bringen, zeigten die durchweg konstanten Punktewertungen der Schiedsrichter, dass man sich auf einem stabilen und sogar leicht ansteigenden Leistungsniveau befand.
Mit diesem Wissen gingen die beiden dann in den letzten Kampf des Tages gegen die Niederländerinnen und konnten sie sich prompt nochmals steigern. Dieses Mal hatten ihre Gegnerinnen den beiden Sankt Mangerinnen nichts mehr entgegenzusetzen, so dass der Sieg in diesem Kampf deutlich und völlig verdient an Altstetter und Müller ging.
Am Ende konnten sich die beiden auf dem Saisonhöhepunkt mit einem hervorragenden 3. Platz in ihrem Pool und dem 5. Rang insgesamt für ihre bis dato beste Saisonleistung und stärkste Performance selbst belohnen. Die gezeigte Entwicklung in diesem Jahr verbundenen mit den Leistungssteigerungen bei den bisherigen Wettkämpfen lassen für die Zukunft jedenfalls noch auf einiges hoffen!